Schmerz in der Brust: 30 mögliche Ursachen und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Schmerz in der Brust 30 mögliche Ursachen und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Brustschmerzen können ein Zeichen für einen Herzinfarkt oder eine andere Herzerkrankung sein, aber es kann auch ein Symptom für Probleme sein, die mit:

  • Atmung
  • Verdauung
  • Knochen und Muskeln
  • andere Aspekte der körperlichen und geistigen Gesundheit

Brustschmerzen sollten immer ernst genommen werden, auch wenn sie leicht sind oder Sie keinen Verdacht auf eine lebensbedrohliche Erkrankung haben.

Zu lernen zu erkennen, wann Brustschmerzen als medizinischer Notfall behandelt werden sollten und wann sie bei Ihrem nächsten Termin an Ihren Arzt gemeldet werden sollten, könnte Ihnen helfen, größere medizinische Komplikationen auf dem Weg zu vermeiden.

Anzeichen eines medizinischen Notfalls

Ein Herzinfarkt beinhaltet nicht immer Brustschmerzen. Sie können einen Herzinfarkt haben, wenn Sie plötzliche Brustschmerzen haben, zusammen mit einem der folgenden Symptome:

  • Kurzatmigkeit
  • Übelkeit
  • Schwindelgefühl
  • ein kalter Schweiß

Wenn diese Symptome fünf Minuten oder länger anhalten, sollten Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst anrufen. Du hast vielleicht einen Herzinfarkt. Ein Herzinfarkt kann auch Schmerzen im Kiefer, Nacken, Rücken oder Armen verursachen.

Herzbedingte Ursachen

Brustschmerzen im Zusammenhang mit dem Herzen werden oft von Kurzatmigkeit oder anderen Atembeschwerden begleitet. Sie können auch Herzklopfen oder ein rasantes Herz erleben.

  1. Angina

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Angina: beschrieben als Druck, oder ein Gefühl, wie das Herz gedrückt wird.

Angina bezieht sich auf eine Art von Brustschmerzen, die auftreten, wenn das Blut noch zum Herzmuskel fließt, aber die Versorgung drastisch reduziert ist. Es ist eine recht häufige Erkrankung, von der etwa 9 Millionen Amerikaner betroffen sind.

Zu den Symptomen der Angina gehören:

  • Druckgefühl in der Brust oder als ob das Herz gedrückt wird.
  • Schmerzen an anderer Stelle im Oberkörper
  • Schwindelgefühl

Angina wird manchmal mit einem Herzinfarkt verwechselt. Im Gegensatz zu einem Herzinfarkt verursacht die Angina keine bleibenden Schäden am Herzgewebe.

Es gibt zwei Haupttypen von Angina: stabile und instabile. Stabile Angina ist vorhersehbar. Es kommt an, wenn du körperlich aktiv bist und das Herz stärker als sonst pumpt. Es neigt dazu, im Ruhezustand zu verschwinden.

Instabile Angina kann jederzeit auftreten, auch wenn Sie sich entspannt hinsetzen. Instabile Angina ist ein ernsthaftes Problem, da sie stark darauf hinweist, dass Sie ein größeres Risiko für einen Herzinfarkt haben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Angina oder einen Herzinfarkt haben, irren Sie sich auf der Seite der Vorsicht und rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an. Wenn Sie eine der beiden Arten von Angina haben, sollten Sie einen Termin vereinbaren, um bald Ihren Arzt aufzusuchen.

  1. Herzinfarkt

Brustschmerzen im Zusammenhang mit einem Herzinfarkt: scharfe, stechende Schmerzen oder Enge oder Druck.

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn es eine Blockade in einer oder mehreren der Arterien gibt, die den Herzmuskel mit Blut versorgen. Wenn ein Muskel im Körper nach sauerstoffreichem Blut hungert, kann er erhebliche Schmerzen verursachen. Der Herzmuskel ist nicht anders.

Die Brustschmerzen, die mit einem Herzinfarkt einhergehen, können sich wie ein scharfes, stechendes Gefühl anfühlen, oder es kann eher wie Enge oder Druck in Ihrer Brust erscheinen. Andere Herzinfarktsymptome können sein:

  • Kurzatmigkeit
  • Schwindelgefühl
  • ein kalter Schweiß
  • Übelkeit
  • ein schneller oder unregelmäßiger Impuls
  • ein Klumpen im Hals oder ein Gefühl des Erstickens.
  • Anzeichen von Schock, wie z.B. plötzliche und schwere Schwäche
  • Taubheitsgefühl in einem Arm oder einer Hand
  • vages Gefühl, dass etwas nicht stimmt.

Ein Herzinfarkt ist immer ein medizinischer Notfall. Je früher Sie auf Herzinfarktsymptome reagieren und eine Behandlung erhalten, desto weniger Schaden verursacht dieses Herzereignis. Ein Herzinfarkt kann eine Bypass-Operation oder die Platzierung eines Stents in einer oder mehreren Ihrer blockierten Koronararterien erfordern.

  1. Myokarditis

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Myokarditis: leichte Schmerzen oder Druckgefühl

In einigen Fällen werden herzbedingte Brustschmerzen durch eine Entzündung des Herzmuskels verursacht, die am häufigsten durch eine Virusinfektion verursacht wird. Diese Erkrankung wird als Myokarditis bezeichnet. Jährlich werden weltweit etwa 1,5 Millionen Fälle von Myokarditis gemeldet.

Zu den Symptomen der Myokarditis gehören:

  • leichte Brustschmerzen
  • Brustdruck
  • Kurzatmigkeit (das häufigste Symptom)
  • Schwellungen in den Beinen
  • Herzklopfen

Wenn Ihre Symptome leicht sind, vereinbaren Sie bald einen Arzttermin. Wenn Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und andere Anzeichen schwerer sind, rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an.

  1. Perikarditis

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Perikarditis: scharfe oder dumpfe Schmerzen, die normalerweise in der Mitte oder auf der linken Seite der Brust beginnen.

Eine weitere Art der Herzentzündung wird Perikarditis genannt. Es ist insbesondere eine Entzündung des dünnen, wässrigen Beutels, der das Herz umgibt, und sie kann durch virale oder bakterielle Infektionen verursacht werden. Eine Herzoperation kann auch zu einer Perikarditis führen. In den meisten Fällen der Perikarditis ist die Ursache unbekannt.

Die Erkrankung ist nicht sehr verbreitet und betrifft nur etwa 0,1 Prozent der Krankenhauseinweisungen.

Perikarditis kann Brustschmerzen verursachen, die sich wie ein Herzinfarkt anfühlen. Der Schmerz kann scharf oder stumpf sein, und er beginnt normalerweise in der Mitte oder auf der linken Seite der Brust. Der Schmerz strahlt manchmal auf den Rücken aus. Andere Symptome können sein:

  • Müdigkeit
  • Muskelkater
  • leichtes Fieber

Die Symptome verschwinden oft nach ein bis zwei Wochen mit Ruhe oder Medikamenten.

Wenn Sie glauben, dass Sie einen Herzinfarkt erleiden könnten, rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an. Wenn die Schmerzen in der Brust leicht sind, vereinbaren Sie einen Arzttermin. Beachten Sie, wenn Sie eine Infektion hatten, da sie eine Perikarditis ausgelöst haben kann.

  1. Aortenaneurysma

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Aortenaneurysma: Darf keine auffälligen Symptome verursachen, oder Ihre Brust kann sich bei Berührung empfindlich anfühlen.

Die Aorta ist die größte Arterie in Ihrem Körper, und sie ist verantwortlich für den Transport von Blut aus dem Herzen und zu dem riesigen Netzwerk von Blutgefäßen, die den größten Teil des Körpers versorgen. Der gesamte Blutfluss kann dazu führen, dass sich in der Wand der Aorta eine Beule bildet. Diese ballonartige Ausbuchtung wird als Aortenaneurysma bezeichnet.

Du könntest ein Aortenaneurysma haben, ohne es zu wissen. Die Ausbuchtung selbst darf keine Symptome verursachen. Wenn Sie irgendwelche Zeichen bemerken, können sie Folgendes beinhalten:

  • Empfindlichkeit in der Brust, im Rücken oder im Bauchbereich
  • hustend
  • Kurzatmigkeit

Gehen Sie so schnell wie möglich zu Ihrem Arzt, wenn Sie eine Veränderung Ihrer Atmung feststellen, die von Brustschmerzen begleitet wird.

  1. Aortendissektion oder -ruptur

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Aortendissektion oder -ruptur: plötzlich auftretende starke Schmerzen in der Brust und im oberen Rückenbereich.

Ein Aortenaneurysma kann zu einer Aortendissektion führen, d.h. zu einem Riss in den Schichten der Aortenwand, der das Auslaufen von Blut ermöglicht. Ein Aortenaneurysma kann auch reißen, was bedeutet, dass es platzt und Blut aus der Aorta sprudelt.

Zu den Symptomen einer Dissektion oder eines Bruchs gehören:

  • ein plötzlicher, scharfer und ständiger Schmerz in Ihrer Brust und Ihrem oberen Rücken.
  • Schmerzen in den Armen, im Nacken oder im Kieferbereich
  • Atembeschwerden

Diese Symptome sollten als Notfall behandelt werden, und Sie sollten eine sofortige medizinische Notfallversorgung suchen. Eine Aortendissektion oder -ruptur kann tödlich sein, wenn sie nicht umgehend behandelt wird.

  1. Kardiomyopathie

Brustschmerzen im Zusammenhang mit der Kardiomyopathie: kann nach dem Essen oder Sport mäßige Schmerzen verursachen.

Die Kardiomyopathie bezieht sich auf mehrere Herzmuskelerkrankungen. Sie können dazu führen, dass der Herzmuskel verdickt, dünner wird oder andere Komplikationen auftreten, die seine Pumpfähigkeit beeinträchtigen. Sie können eine Kardiomyopathie nach einer anderen Krankheit entwickeln, oder Sie können die Krankheit erben.

Brustschmerzen nach dem Essen: 8 Ursachen und häusliche Behandlung

Zu den Symptomen können gehören:

  • Kurzatmigkeit, insbesondere nach körperlicher Anstrengung
  • Schwellungen in den Beinen und Knöcheln
  • Brustschmerzen in einigen Fällen, die bei Anstrengung oder nach einer schweren Mahlzeit intensiver sein können.
  • Herzklopfen
  • unregelmäßiger Herzrhythmus

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie diese Symptome haben. Wenn Atemnot oder Brustschmerzen stark werden, rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an.

  1. Klappenerkrankung

Brustschmerzen im Zusammenhang mit einer Klappenerkrankung: Schmerzen, Druck oder Engegefühl, meist bei Anstrengung.

Ihr Herz hat vier Ventile, die den Blutfluss in und aus dem Herzen steuern. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko von Klappenproblemen.

Die Symptome einer Klappenerkrankung hängen von der jeweiligen Art der Klappenerkrankung ab und können Folgendes umfassen:

  • Brustschmerzen, Druck oder Engegefühl, wenn Sie sehr aktiv sind.
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Herzgeräusch, das ein ungewöhnlicher Herzschlag ist, den Ihr Arzt mit einem Stethoskop erkennen kann.

Wenn Sie Brustschmerzen oder Druck durch Anstrengung bemerken, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Es mag kein Notfall sein, aber je früher Sie eine Diagnose erhalten, desto eher können Sie und Ihr Arzt mit einem Behandlungsplan beginnen.

Ursachen der Atemwegserkrankungen

Die meisten Ursachen für Brustschmerzen sind auf Verletzungen der Lunge oder Probleme in den Atemwegen zurückzuführen, die zu und von der Lunge kommen.

Brustschmerzen im Zusammenhang mit einer Atemstörung oder anderen Atemwegserkrankungen können sich wie ein Herzinfarkt oder eine herzbedingte Erkrankung anfühlen. Die Schmerzen werden mit Anstrengung und schwerer Atmung zunehmen, und mit Ruhe abnehmen, und stabile oder langsame Atmung. Die Punkte 9-16 beschreiben die Ursachen für atembedingte Brustschmerzen.

  1. Lungenembolie

Brustschmerzen im Zusammenhang mit einer Lungenembolie: allmähliche oder plötzliche, starke Schmerzen, ähnlich einem Herzinfarkt, die sich durch Anstrengung verschlimmern.

Eine Lungenembolie (PE) ist ein Blutgerinnsel, das sich in einer Arterie in einer Ihrer Lungen befindet. Ein PE erschwert das Atmen. Dieses Gefühl kann sich plötzlich bilden, und die Atmung wird durch Anstrengung immer schwieriger.

Die Brustschmerzen und Engegefühl von einem PE fühlt sich wie ein Herzinfarkt an. Es wird auch schwerer mit körperlicher Aktivität. Weitere Symptome sind Schwellungen im Unterschenkel und ein Husten, der Blut im Gemisch mit Schleim beinhalten kann.

Wenn sich eines dieser Symptome plötzlich entwickelt, suchen Sie sofort einen Notarzt auf. Eine Lungenembolie kann den Blutfluss zum Herzen stoppen und zum sofortigen Tod führen.

  1. Zusammengebrochene Lunge

Brustschmerzen im Zusammenhang mit der kollabierten Lunge: Schmerzen treten auf, wenn Sie einatmen.

Eine kollabierte Lunge, auch Pneumothorax genannt, entsteht, wenn Luft zwischen der Brustwand (dem Brustkorb und mehreren Schichten von Muskel und Gewebe) und der Lunge eindringt. Diese Ansammlung von Luft kann Druck auf die Lunge ausüben und sie davon abhalten, sich beim Einatmen zu dehnen.

Wenn Sie eine kollabierte Lunge haben, wird das Einatmen wehtun und letztendlich schwierig werden. Es kann sich anfühlen, als ob der Schmerz in Ihrer Brust liegt, aufgrund der Lage der Lunge. Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie vermuten, dass Sie eine kollabierte Lunge haben.

  1. Lungenentzündung

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Lungenentzündung: scharfe oder stechende Schmerzen, die beim Einatmen zunehmen.

Lungenentzündung ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine Komplikation durch die Grippe oder andere Atemwegsinfektionen. Der Brustschmerz mit Lungenentzündung beginnt in der Regel als ein scharfer oder stechender Schmerz, der beim Einatmen noch schlimmer ist.

Andere Symptome einer Lungenentzündung sind:

  • starker Husten, meist mit grünem, gelbem oder manchmal blutigem Schleim
  • Fieber
  • Schüttelfrost

Wenn Sie beim Einatmen Schmerzen in der Brust haben, sollten Sie bald einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie Brustschmerzen haben und Blut husten, rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an.

  1. Asthma

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Asthma: Engegefühl in der Brust

Asthma ist ein Zustand, der eine Entzündung der Atemwege verursacht. Sie straffen und produzieren mehr Schleim. Zu den Hauptsymptomen von Asthma gehören Keuchen und Atembeschwerden während eines Aufflackerns. Sie können eine unangenehme Enge in Ihrer Brust spüren, wenn Sie einen Asthmaanfall haben.

Asthma kann in der Regel mit inhalativen Medikamenten kontrolliert werden. Aber wenn Ihre Medikamente nicht so gut wirken wie in der Vergangenheit, oder wenn Sie Asthmasymptome entwickeln, ohne dass ein Atemwegsproblem diagnostiziert wurde, machen Sie bald einen Arzttermin.

  1. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Brustschmerzen im Zusammenhang mit COPD: Enge in der Brust, oft noch schlimmer bei Anstrengung.

COPD bezieht sich auf einige verschiedene Zustände, bei denen sich Ihre Atemwege entzünden und den Luftstrom in und aus der Lunge einschränken. Die beiden Hauptbeispiele sind chronische Bronchitis und Emphysem. Zu den Symptomen der COPD gehören:

  • Brustenge
  • Keuchen
  • hustend

Körperliche Aktivität verschlimmert die meisten COPD-Symptome.

Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie Brustenge und Atembeschwerden haben.

  1. Pleuritis

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Pleuritis: scharfe Brustschmerzen, die sich durch Atmung oder Husten verschlimmern.

Das Pleura ist eine Membran, die das Gewebe, das die Innenwand Ihrer Brusthöhle auskleidet, und die Gewebeschicht, die die Lunge umgibt, beinhaltet. Wenn das Pleura entzündet wird, wird der Zustand Pleuritis oder Pleuraerkrankung genannt. Es gibt mehrere Arten von Pleuritis mit einer Vielzahl von Ursachen, einschließlich Krebs.

Zu den Symptomen der Pleuritis gehören:

  • Kurzatmigkeit
  • hustend
  • ein scharfer Brustschmerz, der sich verschlimmert, wenn Sie atmen oder husten.

Brustschmerzen können sich im gesamten Oberkörper ausbreiten und auch zu ständigen Schmerzen führen.

Wenn Sie unerklärliche Brustschmerzen beim Atmen oder Husten haben, vereinbaren Sie einen Arzttermin, um die Ursache festzustellen.

  1. Lungenkrebs

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Lungenkrebs: unerklärliche Brustschmerzen, einschließlich Schmerzen, die nichts mit Husten zu tun haben.

Lungenkrebs ist das Wachstum von abnormalen Zellen in der Lunge, die die gesunde Lungenfunktion stören. Zu den Symptomen von Lungenkrebs gehören:

  • schleimlösender Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen, die nichts mit Husten zu tun haben und sich auch auf den Rücken oder die Schultern erstrecken können.
  • Brustschmerzen, die sich verschlimmern, wenn Sie tief durchatmen, lachen oder husten.

Unerklärliche Brust- und Rückenschmerzen sollten einen baldigen Besuch bei Ihrem Arzt auslösen, besonders wenn sich Ihr Husten verschlimmert oder häufiger wird. Wenn Sie Blut husten oder blutgefärbter Schleim, wie es bei Lungenkrebs üblich ist, suchen Sie sofort einen Notarzt auf.

  1. Pulmonale Hypertonie

Brustschmerzen im Zusammenhang mit pulmonaler Hypertonie: Enge oder Druck

Ihr Blutdruck ist die Kraft des Blutes gegen die Innenwände Ihrer Arterien, während er durch Ihren Körper fließt. Wenn die Kraft zu groß ist, nennt man das Bluthochdruck oder Hypertonie. Wenn der Druck in den Arterien, die der Lunge dienen, hoch ist, wird die Erkrankung als pulmonale Hypertonie bezeichnet. Es kann zu schwerwiegenden Folgen wie Herzinsuffizienz führen.

In den frühen Phasen der pulmonalen Hypertonie werden Sie bei körperlicher Aktivität wahrscheinlich Kurzatmigkeit verspüren. Schließlich führt die pulmonale Hypertonie dazu, dass Sie müde sind, auch im Ruhezustand. Du wirst auch fühlen:

  • eine Enge oder ein Druck in der Brust
  • ein rasender Herzschlag
  • ohnmächtig werdend
  • Schwellungen in den Beinen

Das sind Anzeichen für einen medizinischen Notfall.

Lungenhochdruck kann oft mit Medikamenten und Lebensstiländerungen behandelt werden. Sie sollten von einem Arzt untersucht werden, wenn Symptome der pulmonalen Hypertonie auftreten.

Verdauungsbedingte Ursachen

Während sich die meisten herz- und lungenbedingten Ursachen von Brustschmerzen durch Bewegung verschlimmern, kann sich das durch ein Verdauungsproblem ausgelöste Beschwerden in der Brust durch Anstrengung tatsächlich verbessern und sich beim Liegen verschlimmern. Das liegt daran, dass man Lebensmittel besser verdaut, wenn man nicht flach liegt.

Die meisten verdauungsfördernden Ursachen von Brustschmerzen sind mit Problemen mit der Speiseröhre verbunden. Die Speiseröhre ist der Schlauch, der Nahrung und Flüssigkeiten in den Hals und in den Magen transportiert. Die Punkte 17-24 sind verdauungsbedingte Ursachen für Brustschmerzen.

Brustschmerzen beim Beugen oder Liegen – 10 Gründe

  1. Gastroesophageale Refluxerkrankung (GERD)

Brustschmerzen im Zusammenhang mit GERD: brennendes Gefühl

Säure-Reflux ist eine häufige Erkrankung, die entsteht, wenn die Magensäure wieder in die Speiseröhre gelangt und die Auskleidung der Speiseröhre reizt. GERD ist eine schwerwiegendere, anhaltende Form dieser Erkrankung

Die daraus resultierenden Brustschmerzen sind unter einem häufigeren Begriff bekannt: Sodbrennen. Das liegt daran, dass es ein brennendes Gefühl in der Brust verursacht. Es ist manchmal schlimmer, wenn man sich hinlegt.

GERD kann auch Schluckbeschwerden und das Gefühl hervorrufen, dass etwas in Ihrem Hals steckt.

GERD-Symptome erfordern keine Reise in die Notaufnahme, aber Sie sollten es Ihrem Arzt bald mitteilen. Die Magensäure, die Ihre Speiseröhre reizt, kann ohne Behandlung zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

  1. Ösophagitis

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Ösophagitis: brennendes Gefühl und Unbehagen beim Schlucken

Ösophagitis ist eine Entzündung des Gewebes in der Speiseröhre. Es kann durch GERD oder andere Erkrankungen wie Allergien oder eine Infektion verursacht werden. Ösophagitis kann das Schlucken schmerzhaft und schwierig machen und gleichzeitig Brustschmerzen verursachen. In vielen Fällen sind die Schmerzen wie die durch GERD verursachten Sodbrennen.

  1. Ösophagusruptur

Brustschmerzen im Zusammenhang mit einer Ösophagusruptur: leicht bis stark, und kommt schnell auf.

Die Auskleidung der Speiseröhre kann manchmal reißen. Wenn eine Träne auftritt, wird sie als Ösophagusruptur oder Boerhaave-Syndrom bezeichnet. Lebensmittel und Flüssigkeiten können durch den Riss in die Brusthöhle entweichen.

Diese Erkrankung kann je nach Größe und Lage des Risses leichte oder starke Schmerzen in der Brust verursachen. Der Schmerz tritt in der Regel schnell auf und wird oft begleitet von:

  • Übelkeit
  • Erbrechen, manchmal mit Blut
  • schnelles Atmen
  • ein Fieber

Behandeln Sie diese Symptome als medizinischen Notfall.

Ein Arzt kann diese Erkrankung mit einer Endoskopie diagnostizieren. Die Endoskopie ist ein Verfahren, bei dem ein sehr dünner Schlauch mit einer winzigen Kamera in den Hals und in die Speiseröhre geführt wird, um Bilder der Ösophaguswand zu erhalten.

In vielen Fällen kann ein Chirurg die betroffene Stelle reinigen und den Riss reparieren.

  1. Primäre Bewegungsstörungen der Speiseröhre (PEMDs)

Brustschmerzen im Zusammenhang mit PEMDs: mild, und kann sich wie Sodbrennen anfühlen.

PEMDs beinhalten mehrere verschiedene Störungen der Speiseröhre.

Mit einem PEMD könntest du es erleben:

  • leichte Brustschmerzen oder Sodbrennen
  • Schluckbeschwerden
  • das Gefühl, dass Nahrung in Ihrer Speiseröhre steckt.

Gehen Sie bald zum Arzt, wenn Sie diese Symptome haben.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören Medikamente zur Entspannung der Muskeln, um das Schlucken zu erleichtern, sowie minimal-invasive chirurgische Eingriffe.

  1. Dysphagie

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Dysphagie: Beschwerden, die beim Schlucken auftreten.

Dysphagie ist der klinische Begriff für eine Schluckstörung. Sie können ein Problem an der Spitze des Halses oder weiter unten in der Speiseröhre haben. Eine Schluckstörung, die die Speiseröhre betrifft, kann Brustschmerzen und Husten verursachen.

Wenn Sie beginnen, Schluckbeschwerden zu haben, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt. Es gibt viele mögliche Ursachen für Dysphagie. Es ist oft mit Medikamenten oder einer Art Physiotherapie behandelbar.

  1. Gallensteine

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Gallensteinen: starke Schmerzen, die vom Oberbauch bis in den Brustbereich ausstrahlen.

Gallensteine sind verhärtete kleine Cluster aus Cholesterin oder Bilirubin. Bilirubin ist eine Verbindung, die entsteht, wenn rote Blutkörperchen zerfallen.

In Ihrer Gallenblase bilden sich Gallensteine. Die Gallenblase ist ein Organ, das eine Chemikalie namens Galle enthält, die zur Unterstützung der Verdauung verwendet wird.

Wenn Gallensteine den Gallengang blockieren, können Sie starke Schmerzen im Oberbauch verspüren. Dies wird als Gallenblasenangriff bezeichnet. Möglicherweise spüren Sie auch Schmerzen, die bis zur Brust ausstrahlen. Die Symptome treten in der Regel nach einer großen Mahlzeit auf.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die Bauchschmerzen länger als ein oder zwei Stunden andauern und Sie Symptome haben, die Folgendes beinhalten:

  • Erbrechen
  • Fieber
  • Änderungen in der Farbe Ihres Urins oder Stuhles

Wenn Sie gelegentlich Bauch- oder Brustschmerzen nach einer schweren Mahlzeit haben, melden Sie diese Symptome bei Ihrem nächsten Termin Ihrem Arzt.

  1. Pankreatitis

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Pankreatitis: Schmerzen, die vom Oberbauch auf Brust und Rücken ausstrahlen.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Ihre Bauchspeicheldrüse ist eine große Drüse in der Nähe Ihres Magens.

Die Pankreatitis kann akut oder chronisch sein. Die akute Pankreatitis ist plötzlich, aber vorübergehend. Chronische Pankreatitis ist ein lebenslanger Zustand, der zu dauerhaften Schäden an Ihrer Bauchspeicheldrüse führen kann.

Zu den Symptomen einer akuten und chronischen Pankreatitis gehören Schmerzen im Oberbauch, die sich auf Brust und Rücken ausbreiten können. Bei einer akuten Pankreatitisattacke können Sie mehrere Tage lang Schmerzen verspüren und andere Symptome wie Fieber, Erbrechen und einen geschwollenen Bauch haben.

Chronische Pankreatitisschmerzen können konstant werden und sich nach den Mahlzeiten verschlimmern. Erbrechen und Durchfall sind ebenfalls häufige Anzeichen einer chronischen Pankreatitis. Sie können auch zu einer Gewichtsabnahme führen. In einigen Fällen verblassen die mit der chronischen Pankreatitis verbundenen Schmerzen mit der Zeit, aber der Zustand hält an.

  1. Hiatushernie

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Hiatushernie: Sodbrennen oder Schmerzen in der Brust und im Bauchraum.

Es gibt mehrere Arten von Hernien, aber diejenige, die Brustschmerzen verursachen kann, wird als Hiatushernie bezeichnet. Sie tritt auf, wenn sich der Magen in die Öffnung des Zwerchfells (Hiatus) zu wölben beginnt, durch die die Speiseröhre verläuft, bevor sie auf den Magen trifft. Zu den Symptomen können gehören:

  • Sodbrennen
  • Schmerzen in der Brust und im Bauchbereich
  • Blut erbrechen oder schwarzen Stuhl haben, was bedeutet, dass Sie innere Blutungen haben.

Vereinbaren Sie bald einen Termin, wenn Sie eines dieser Symptome haben. Ein Hiatushernie kann oft mit Medikamenten oder einer Operation behandelt werden.

Psychische Gesundheitsbedingte Ursachen

Psychisch bedingte Brustschmerzen können sich ähnlich wie ein Herzinfarkt anfühlen. Sie können auch Herzklopfen und Kurzatmigkeit haben. Die Punkte 25-26 beziehen sich auf psychische Ursachen von Brustschmerzen.

  1. Angstanfall

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Angstattacken: stechende oder nadelförmige Schmerzen, meist in der Mitte der Brust zu spüren.

Angst kann viele körperliche Symptome verursachen, einschließlich:

  • Übelkeit
  • Schwitzen
  • Herzklopfen
  • Schwindelgefühl
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerzen

Viele von ihnen sind auch Herzinfarktsymptome, so dass Menschen manchmal die beiden Zustände verwechseln. Bei einem Angstattacken ist der Schmerz in der Regel ein stechendes oder nadelförmiges Gefühl direkt in der Mitte der Brust. Ein Herzinfarkt fühlt sich oft eher wie Druck oder Engegefühl in der Brust an.

Eine Angstattacke wird in der Regel durch ein bevorstehendes Ereignis ausgelöst, wie z.B. einen Arzttermin, eine Rede oder eine andere Ursache von Nervosität.

  1. Panikattacke

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Panikattacken: stechender Schmerz, meist begleitet von Kurzatmigkeit und einem rasenden Herzen.

Im Gegensatz zu einer Angstattacke kann eine Panikattacke ohne offensichtlichen Auslöser auftreten. Es ist normalerweise ein kurzlebiges Ereignis, und es entwickelt sich tendenziell schnell, basierend auf dem, was mit dir im Moment passiert. Zum Beispiel kannst du in Panik geraten, wenn du in einer großen Menge oder während eines Fluges mit vielen Turbulenzen bist.

Panikattacken teilen viele Symptome mit Angstzuständen, einschließlich:

  • Brustschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • ein rasantes Herz
  • Schwindelgefühl

Andere Ursachen

  1. Muskelbelastung

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Muskelverspannungen: Empfindlichkeit oder Gefühl der Steifheit in der Brust, die sich in der Regel durch die Bewegung des Muskels verschlimmert.

Wenn Sie jemals etwas angehoben haben, das zu schwer war, oder wenn Sie es nicht richtig angehoben haben, haben Sie vielleicht einen angespannten oder gequetschten Brustmuskel erlebt. Der größte Brustmuskel ist die Pectoralis major. Eine Belastung oder Verletzung des Pectoralis major ist ungewöhnlich, kann aber vorkommen, besonders beim Bankdrücken im Kraftraum.

Eine Belastung der Brustmuskulatur ist kein medizinischer Notfall. Wenn der Schmerz mit der Ruhe nicht besser wird, suchen Sie einen Arzt auf, um sicherzustellen, dass es keine andere Ursache für Beschwerden gibt.

Wenn die Muskelschmerzen stark sind, können Sie eine Muskelrisse haben, die eine Operation zur Reparatur erfordern könnte. Wenn es eine Träne gibt, kannst du vielleicht eine Veränderung im Aussehen deiner Brustmuskeln sehen. Wenn dies der Fall ist, vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Arzttermin.

  1. Fibromyalgie

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Fibromyalgie: stumpfe Schmerzen, die monatelang anhalten können, oft begleitet von Muskel- und Gelenkschmerzen in anderen Körperregionen.

Fibromyalgie kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen, einschließlich

  • Muskel-Skelett-Schmerzen, die die Brust, Muskeln und Gelenke im ganzen Körper umfassen.
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen

Der mit der Fibromyalgie verbundene Muskelschmerz fühlt sich an wie ein stumpfer Schmerz, der monatelang anhalten kann.

Fibromyalgie ist kein medizinischer Notfall, aber man sollte nicht warten, bis man einen Arzt für eine Beurteilung aufsucht. Vereinbaren Sie einen Termin und seien Sie darauf vorbereitet, alle Ihre Symptome im Detail zu beschreiben.

Die Ursachen der Fibromyalgie sind unbekannt, und es gibt keine Heilung. Stattdessen konzentriert sich die Behandlung auf die Kontrolle der Symptome.

  1. Verletzte Rippe

Brustschmerzen im Zusammenhang mit einer Rippenverletzung: starke Schmerzen beim Atmen, Bewegen des Oberkörpers oder Berühren des Bereichs.

Eine gebrochene oder gequetschte Rippe kann jedes Mal, wenn Sie Ihren Oberkörper beugen oder verdrehen, atmen oder den betroffenen Bereich drücken, erhebliche Brustschmerzen verursachen. Gehen Sie zu einem Arzt, wenn Sie ein Trauma in Ihrer Rippengegend erlebt haben, wie z.B. einen Autounfall, Sturz oder eine Sportverletzung, und die Atmung ist schmerzhaft oder der Bereich ist empfindlich bei Berührung.

Gebrochene Rippen können nach einigen Wochen von selbst heilen, aber Sie sollten trotzdem einen Arzt Ihre Verletzung untersuchen lassen und sich Röntgenbilder oder ein MRT machen lassen. In schweren Fällen können Rippenbrüche zu Organschäden führen.

  1. Costochondritis

Brustschmerzen im Zusammenhang mit Costochondritis: scharfe, stechende Schmerzen oder Enge oder Druck; Schmerzen können auf den Rücken ausstrahlen.

Costochondritis tritt auf, wenn sich der Knorpel, der Ihre Rippen unterstützt, entzündet. Es kann zu Brustschmerzen führen, die sich wie ein Herzinfarkt anfühlen. Aus diesem Grund sollten Sie bei Herzinfarkt-ähnlichen Symptomen Ihren örtlichen Rettungsdienst anrufen.

Es ist nicht immer klar, warum sich eine Costochondritis bildet, aber ein Schlag gegen die Brust oder eine Belastung durch schweres Heben kann sie auslösen. Eine Gelenkinfektion, Arthritis und ein Tumor können auch Costochondritis verursachen.

mehr Geschichten:
Brustschmerzen auf der rechten Seite: häufige Ursachen und Behandlung
Brustschmerzen nach der Menstruation (Mastodynie): 10 Ursachen, Behandlung
Brustschmerzen, die kommen und gehen: Ursachen, Symptome
was verursacht bei Männern Schmerzen in der linken Brust? 5 Gründe und Behandlung
Schmerzen unter der linken Brust: 12 Ursachen und Behandlung

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie nicht diagnostizierte Brustschmerzen haben. Seien Sie bereit, den Schmerz zu beschreiben und andere Fragen zu beantworten, wie zum Beispiel:

  • Was scheint den Schmerz auszulösen?
  • Wie lange dauern die Schmerzen in der Regel an?
  • Hilft etwas, um Ihre Brustschmerzen zu lindern?
  • Welche anderen Symptome, wenn überhaupt, haben Sie?
  • Was ist Ihre persönliche und familiäre Vorgeschichte von Herzerkrankungen, Atemwegsproblemen und Magen-Darm-Erkrankungen?

Wenn Sie jemals Bedenken über die Ursache von Brustschmerzen haben, rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an. Es ist besser, zur Notaufnahme zu gehen und herauszufinden, dass Sie verdauungsfördernde oder emotionale Ursachen von Brustschmerzen haben können, als einen Herzinfarkt ohne angemessene Pflege zu riskieren.

Teilen ist die Liebe