alles über Rückenschmerzen: Ursachen, häusliche Behandlung, Prävention, Bewegung, Schwangerschaft

alles über Rückenschmerzen Ursachen, häusliche Behandlung, Prävention, Bewegung, Schwangerschaft

Wer hat Rückenschmerzen?

Schmerzen im unteren Rückenbereich, auch Hexenschuss genannt, sind keine Erkrankung. Es ist ein Symptom für verschiedene Arten von medizinischen Problemen.

Es resultiert in der Regel aus einem Problem mit einem oder mehreren Teilen des unteren Rückens, wie zum Beispiel:

  • Bänder
  • Muskeln
  • Nerven
  • die knöchernen Strukturen, aus denen sich die Wirbelsäule zusammensetzt, die als Wirbelkörper oder Wirbel bezeichnet werden.

Es kann auch auf ein Problem mit nahegelegenen Organen, wie z.B. den Nieren, zurückzuführen sein.

Nach Angaben der American Association of Neurological Surgeons werden 75 bis 85 Prozent der Amerikaner im Laufe ihres Lebens Rückenschmerzen haben. Von diesen werden 50 Prozent innerhalb eines Jahres mehr als eine Episode haben.

In 90 Prozent aller Fälle werden die Schmerzen ohne Operation besser. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Rückenschmerzen haben.

Behandlung von Rückenschmerzen

Viele Menschen werden keine umfassende Behandlung von Rückenschmerzen benötigen. Selbstmedikationsschmerzen sind oft ausreichend.

In schwerwiegenderen Fällen können stärkere Behandlungen notwendig sein, aber sie werden in der Regel unter enger Aufsicht Ihres Arztes durchgeführt.

Medikamente

Die Mehrheit der Rückenschmerzen wird durch die Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs) gelindert, wie z.B.:

  • Ibuprofen (Motrin)
  • Naproxen (Aleve)

Schmerzmittel oder Analgetika wie Acetaminophen (Tylenol) sind ebenfalls eine Option, obwohl sie nicht die entzündungshemmenden Eigenschaften haben.

Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten wie Ibuprofen, wenn Sie Nierenprobleme oder Magengeschwüre haben.

Nehmen Sie niemals mehr als die empfohlene Dosis an rezeptfreien Medikamenten ein, ohne mit einem Arzt zu sprechen, da auch diese Medikamente bei falscher Einnahme schwere Nebenwirkungen haben können.

Andere Medikamentenoptionen sind:

Topische Reibungen und Salben

Topische Produkte können sehr effektiv sein, um Rückenschmerzen zu lindern. Viele von ihnen enthalten Inhaltsstoffe wie Ibuprofen und Lidocain, die bei der Schmerzlinderung besser wirken als ein Placebo.

Opioide

Opioide sind stärkere Schmerzmittel, die bei stärkeren Schmerzen verschrieben werden können. Diese Medikamente, wie Oxycodon (OxyContin) und eine Kombination aus Acetaminophen und Hydrocodon (Vicodin), wirken auf die Gehirnzellen und den Körper, um Schmerzen zu lindern.

Opioide sollten jedoch wegen der Gefahr der Sucht mit Vorsicht eingesetzt werden.

Muskelentspannungsmittel

Muskelrelaxantien können auch bei Rückenschmerzen eingesetzt werden, insbesondere wenn neben Schmerzen auch Muskelkrämpfe auftreten. Diese Medikamente wirken auf das zentrale Nervensystem, um Schmerzen zu lindern.

Antidepressiva

Antidepressiva und andere Medikamente können manchmal off-label zur Behandlung von Rückenschmerzen eingesetzt werden.

Wenn Ihre Rückenschmerzen stark sind, kann Ihr Arzt Amitriptylin, ein trizyklisches Antidepressivum, verschreiben, da es sich auf verschiedene Teile der Schmerzreaktion konzentriert. Dieses Antidepressivum kann auch bei nervenbedingten Schmerzen besser wirken.

Steroid-Injektionen

Bei starken Rückenschmerzen kann Ihr Arzt auch Kortison-Steroid-Injektionen empfehlen. Die Schmerzlinderung durch Steroidinjektionen lässt jedoch in der Regel um etwa drei Monate nach.

Chirurgie (OP)

Die Operation ist eine Behandlung aus dem letzten Ausweg und wird selten bei Rückenschmerzen benötigt. Es ist in der Regel für Strukturanomalien reserviert, die nicht auf eine konservative Behandlung mit Medikamenten und Therapie angesprochen haben.

Dazu gehören:

  • starke, anhaltende Schmerzen
  • Nervenkompression, die dazu führt, dass die Muskeln schwach werden.

Die Wirbelsäulenfusion ist eine Operation, bei der schmerzhafte Wirbel zu einem einzigen, festeren Knochen verschmolzen werden. Es hilft, schmerzhafte Bewegungen der Wirbelsäule zu beseitigen.

Eine Operation zum teilweisen Entfernen und Ersetzen von Bandscheiben und Wirbeln kann durchgeführt werden, um Schmerzen zu lindern, die durch degenerative Knochenerkrankungen verursacht werden.

Alternativmedizin

Alternative Therapien, die helfen können, Rückenschmerzen zu lindern, sind unter anderem:

  • Akupunktur
  • Massage
  • chiropraktische Anpassungen
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Entspannungstechniken

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie sich einer alternativen oder ergänzenden Behandlung unterziehen.

Rückenschmerzen Hausmittel

Viele Hausmittel können mit traditionellen Rückenschmerzbehandlungen verwendet werden. Wenn Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wärme-/Eistherapie

Eispackungen können Unannehmlichkeiten lindern und Entzündungen in akuten Phasen von Rückenschmerzen lindern. Hinweis: Tragen Sie das Eis nicht direkt auf die Haut auf. Wickeln Sie es in ein dünnes Handtuch oder eine Gaze, um Schäden an Ihrer Haut zu vermeiden.

Warme Kompressen können auch Schmerzen lindern, wenn die Entzündung nachgelassen hat. Erwägen Sie, zwischen Hitze und Kälte zu wechseln.

Übungen

Übungen zur Verbesserung der Haltung und Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur – die so genannten Kernmuskeln – sind eine Behandlungsoption, die stark berücksichtigt werden sollte.

Diese Behandlung beinhaltet oft:

  • Verbesserung der Körperhaltung
  • mit den richtigen Hebetechniken
  • Stärkung der Rumpfmuskulatur
  • Dehnung der Muskeln zur Verbesserung der Flexibilität

Ein Physiotherapeut kann Ihnen beibringen, wie Sie diese Art von Übungen zu Hause durchführen können.

Ätherische Öle

Untersuchungen deuten darauf hin, dass ätherisches Lavendelöl oder Salben mit Capsaicin helfen können, Schmerzen zu lindern.

Capsaicin ist die Zutat in Paprika, die sie scharf macht. Diese Inhaltsstoffe können die Nerven im betroffenen Bereich desensibilisieren und die Schmerzen lindern.

Salzbäder

Ein heißes Bad kann Wunder bei Muskelkater bewirken, aber während Sie einweichen, geben Sie dem Wasser mit Bittersalz einen zusätzlichen Schub für Ihren Rücken. Ihr Körper kann die Mineralien aus dem Salzbad aufnehmen und sie können helfen, Muskelkater zu lindern.

Hausmittel können sehr effektiv sein, um Rückenschmerzen zu lindern.

Rückenschmerzen verursachen

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im unteren Rückenbereich sind Belastungen und Probleme mit den Rückenstrukturen.

Dehnung

Verspannte Muskeln verursachen oft Rückenschmerzen. Eine Belastung tritt häufig bei falschem Anheben schwerer Gegenstände und plötzlichen ungünstigen Bewegungen auf.

Die Belastung kann auch durch Überaktivität entstehen. Ein Beispiel ist das wunde Gefühl und die Steifigkeit, die nach einigen Stunden Gartenarbeit oder Sport auftritt.

Strukturelle Probleme

Wirbel sind die ineinandergreifenden, übereinander gestapelten Knochen, die die Wirbelsäule bilden. Bandscheiben sind Gewebebereiche, die den Raum zwischen den einzelnen Wirbeln dämpfen. Bandscheibenverletzungen sind eine recht häufige Ursache für Rückenschmerzen.

Manchmal können sich diese Bandscheiben wölben, brechen oder brechen. In diesem Fall können die Nerven komprimiert werden.

Bandscheibenvorfälle können sehr schmerzhaft sein. Eine pralle Bandscheibe, die auf den Nerv drückt, der von Ihrem Rücken nach unten wandert, kann Ischias oder Reizungen des Ischiasnervs verursachen. Ischias kann in Ihrem Bein als:

  • Schmerz
  • Kribbeln
  • Taubheitsgefühl

Arthritis

Die Wirbelsäulenarthrose ist auch eine mögliche Ursache für Rückenschmerzen. Es wird durch Schäden und Verschlechterungen im Knorpel der Gelenke im unteren Rückenbereich verursacht.

Im Laufe der Zeit kann diese Erkrankung zu einer Verengung der Wirbelsäule oder einer Wirbelkanalstenose führen.

Osteoporose

Der Verlust der Knochendichte und die Verdünnung des Knochens, die so genannte Osteoporose, kann zu kleinen Brüchen in den Wirbeln führen. Diese Frakturen können zu schweren Schmerzen führen und werden als Kompressionsfrakturen bezeichnet.

Andere Ursachen von Rückenschmerzen

Es gibt viele andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen, aber die meisten davon sind selten. Achten Sie darauf, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie regelmäßige Rückenschmerzen haben, die nicht verschwinden.

Nachdem Sie die häufigeren Ursachen von Rückenschmerzen ausgeschlossen haben, wird Ihr Arzt Tests durchführen, um festzustellen, ob Sie eine seltenere Ursache haben. Dazu können gehören:

  • Verschiebung eines Wirbelkörpers auf einen anderen, genannt degenerative Spondylolisthese.
  • Verlust der Nervenfunktion am unteren Rückenmark, genannt Cauda equina Syndrom (ein medizinischer Notfall).
  • Pilz- oder bakterielle Infektion der Wirbelsäule, wie z.B. Staphylococcus, E. coli oder Tuberkulose.
  • Krebs oder nicht bösartiger Tumor in der Wirbelsäule
  • Niereninfektionen oder Nierensteine

mehr Geschichten:
sind es Nierenschmerzen oder Rückenschmerzen? Wie kann man den Unterschied erkennen?
Rückenschmerzen im Liegen: Ursachen und Behandlung
Rückenschmerzen beim Husten – Warum und wie behandeln?
Rückenschmerzen beim Gehen – 4 mögliche Ursachen
Ursachen und Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit Rückenschmerzen

Symptome von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können viele Symptome haben, einschließlich:

  • ein stumpfes schmerzhaftes Gefühl im unteren Rückenbereich
  • ein stechender oder schießender Schmerz, der das Bein bis zum Fuß hinunterstrahlen kann.
  • eine Unfähigkeit, ohne Schmerzen aufrecht zu stehen.
  • ein verminderter Bewegungsumfang und eine verminderte Fähigkeit, den Rücken zu beugen.

Die Symptome von Rückenschmerzen, ob durch Belastung oder Missbrauch, sind in der Regel kurzlebig, können aber tage- oder wochenlang anhalten.

Rückenschmerzen sind chronisch, wenn die Symptome länger als drei Monate vorhanden sind.

Rückenschmerzsymptome, die auf ein ernsthaftes Problem hinweisen können.

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn sich die Rückenschmerzen nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Entwicklung bessern. Es gibt Zeiten, in denen Rückenschmerzen ein Symptom eines ernsthaften medizinischen Problems sein können.

Symptome, die auf ein schwerwiegenderes medizinisches Problem hinweisen können, sind:

  • Verlust der Kontrolle über den Darm oder die Blase
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Schwäche in einem oder beiden Beinen
  • Beginn nach einem Trauma, wie z.B. einem Sturz oder einem Schlag auf den Rücken.
  • intensive, ständige Schmerzen, die sich nachts verschlimmern.
  • Vorhandensein von unerklärlichem Gewichtsverlust
  • Schmerzen im Zusammenhang mit einem pochenden Gefühl im Bauchraum
  • Vorhandensein von Fieber

Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn Sie eines dieser Symptome haben.

Diagnose von Rückenschmerzen

Eine körperliche Untersuchung ist in der Regel alles, was zur Diagnose von Rückenschmerzen benötigt wird. Während der körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt Ihre:

  • Steh- und Gehfähigkeit
  • Bewegungsumfang der Wirbelsäule
  • Reflexe
  • Beinstärke
  • Fähigkeit, Empfindungen in den Beinen zu erkennen

Wenn der Verdacht auf eine schwere Erkrankung besteht, kann Ihr Arzt andere Tests anordnen, einschließlich:

  • Blut- und Urintests zur Überprüfung auf Grundkrankheiten
  • Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule, um die Ausrichtung Ihrer Knochen zu zeigen und auf Brüche zu prüfen.
  • Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) zur Beurteilung Ihrer Scheiben, Muskeln, Bänder, Nerven und Blutgefäße.
  • Knochenscan zur Suche nach Anomalien im Knochengewebe
  • Elektromyographie (EMG) zur Überprüfung der Nervenleitung

Wie man Rückenschmerzen vorbeugt

Diese Tipps können helfen, Rückenschmerzen zu lindern, wenn sie auftreten. Sie können Ihnen auch helfen, Rückenschmerzen von vornherein zu vermeiden.

Weniger Tragen

Schwere Aktentaschen, Laptoptaschen, Koffer und Geldbörsen können unnötigen Stress und Belastung für Hals und Wirbelsäule verursachen.

Versuchen Sie, das Gewicht zu reduzieren und verwenden Sie Taschen, die das Gewicht gleichmäßiger verteilen, wie beispielsweise einen Rucksack. Wenn möglich, verwenden Sie eine Tasche mit Rädern, um das Gewicht vollständig vom Rücken zu nehmen.

Arbeiten Sie mit Ihrem Kern

Die Muskeln in und um den Bauch und Rücken halten Sie aufrecht und tragen Sie durch Ihre körperlichen Aktivitäten. Die Stärkung kann auch die Wahrscheinlichkeit von Schmerzen, Belastungen oder Schäden am Rücken verringern.

Stecken Sie mindestens zweimal pro Woche Krafttraining mit einem Kernfokus in Ihre regelmäßige Fitness-Routine.

Verbessern Sie Ihre Körperhaltung

Eine schlechte Haltung kann zu unnötigem Druck und Belastung der Wirbelsäule führen. Im Laufe der Zeit kann dies zu Schmerzen und Schäden führen.

Erinnern Sie sich regelmäßig daran, abgerundete Schultern zurückzudrehen und sich aufrecht in Ihrem Stuhl zu setzen.

Schuhe wechseln

Schuhe mit hohem Absatz können bei häufigem Tragen Schäden am Rücken verursachen. Ziehen Sie bequeme, niedrighackige Schuhe, wenn Sie können. Ein Zoll ist ein Vorschlag für die maximale Absatzhöhe.

Häufig dehnen

Das Gleiche jeden Tag zu tun, kann Ihre Muskeln müde und belastbarer machen. Regelmäßig dehnen, um die Durchblutung dieser Muskeln zu verbessern und das Risiko von Rückenschmerzen und -schäden zu verringern.

Risikofaktoren für Rückenschmerzen

Laut der Mayo-Klinik sind Sie mit einem erhöhten Risiko für Rückenschmerzen konfrontiert:

  • Arbeit in einer sitzenden Umgebung
  • nicht trainieren
  • sich an Aktivitäten mit hohem Impact zu beteiligen, ohne sich vorher zu dehnen oder aufzuwärmen.
  • älter sind
  • an Fettleibigkeit leiden
  • sind Raucher
  • mit einer bestimmten Erkrankung wie Arthritis diagnostiziert wurden.

Ihre emotionale Gesundheit hat auch Auswirkungen auf Ihr Risiko für Rückenschmerzen. Sie können ein höheres Risiko für Rückenschmerzen haben, wenn Sie einen stressigen Job haben oder Depressionen und Angstzustände haben.

Rückenschmerzen und Schwangerschaften

Rückenschmerzen in jedem Trimester Ihrer Schwangerschaft sind keine Seltenheit – mehrere Ursachen können dafür verantwortlich sein. Allerdings sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt darüber sprechen, was Sie erleben, für den Fall, dass der Schmerz Teil eines größeren Problems sein kann.

Hier sind einige Gründe, warum Sie während der Schwangerschaft Rückenschmerzen haben können:

Verlagerung des Schwerpunktes

Während Ihr Baby wächst, bewegt sich der Schwerpunkt der „Schwerkraft“ Ihres Körpers nach außen. Ihre Wirbelsäule und Ihr Rückenbogen, um die Veränderung des Gleichgewichts auszugleichen. Dies belastet die untere Lendenwirbelsäule zusätzlich.

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme kann ein gesunder Teil der Schwangerschaft sein, aber selbst das kleine bisschen, das Sie wahrscheinlich in diesen 9 Monaten gewinnen werden, kann mehr Stress auf Ihren Rücken und Ihre Rumpfmuskulatur ausüben.

Hormone

Während sich Ihr Körper auf die Geburt des Babys vorbereitet, setzt er Hormone frei, die die Bänder lösen und Ihr Becken und Ihre Lendenwirbelsäule stabilisieren. Diese gleichen Hormone können dazu führen, dass sich auch die Knochen in Ihrer Wirbelsäule verschieben, was zu Unannehmlichkeiten und Schmerzen führen kann.

Übungen zur Unterstützung der Rückenschmerzen

Sanfte Dehnungen und einfache Übungen können helfen, Rückenschmerzen zu lindern und zukünftige Probleme zu vermeiden.

Hier sind zwei Übungen, die du ausprobieren kannst. Diese Bewegungen erfordern keine spezielle Ausrüstung und können überall dort durchgeführt werden, wo Sie Zugang zu einem Bereich mit offenem Boden haben. Eine Yogamatte wird empfohlen, ist aber nicht notwendig.

Brücken

  1. Legen Sie sich mit flachen Füßen auf den Boden, hüftbreit auseinander.
  2. Drücken Sie mit den Händen an den Seiten Ihre Füße in den Boden, während Sie Ihr Gesäß langsam vom Boden heben, bis Ihr Körper in einer geraden Linie ist. Halten Sie Ihre Schultern auf dem Boden.
  3. Nach unten. 1 Minute ruhen lassen.
  4. Wiederholen Sie dies 15 Mal.
  5. Führen Sie 3 Sets durch.
  6. Leg dich auf den Bauch. Streck deine Arme über den Kopf und streck deine Beine direkt hinter dir aus.
  7. Heben Sie langsam Ihre Hände und Füße vom Boden ab. Beginnen Sie etwa 6 Zoll über dem Boden und gehen Sie höher, wenn Sie sich wohl fühlen.
  8. Drücken Sie durch Ihren Bauchnabel, um Ihre Beine und Arme vom Boden zu heben. Hören Sie auf, wenn Sie Ihren Kontrakt im unteren Rückenbereich spüren. Um eine Nackenbelastung zu vermeiden, halten Sie Ihren Kopf unten und schauen Sie auf den Boden.
  9. Halten Sie Ihre gestreckte Haltung für 2-3 Sekunden.
  10. Kehren Sie in den Leerlauf zurück und entspannen Sie Ihre Muskeln.
  11. Wiederholen Sie diese Strecke 10 bis 12 Mal.

Yoga bei Rückenschmerzen

Yoga kann als eine Möglichkeit angesehen werden, Stress abzubauen, aber es kann auch eine großartige Möglichkeit sein, Muskelschmerzen zu lindern. Bestimmte Yogastellungen können helfen, die Muskeln in Ihrem Kern und Rücken zu dehnen und zu stärken. Das kann Schmerzen lindern und zukünftigen Rückenproblemen vorbeugen.

Praktiziere diese Yogaposen jeden Tag für ein paar Minuten. Sie sind ideal für Anfänger. Du kannst neue hinzufügen, um später anstrengendere Dehnungen durchzuführen.

Katzen-Kuh

  1. Tiefer auf den Boden und auf die Hände und Knie.
  2. Richten Sie Ihren Körper so aus, dass Ihre Hände direkt unter den Schultern und Ihre Knie unter den Hüften liegen. Waage dein Gewicht auf allen Vieren gleichmäßig aus.
  3. Atme langsam Luft ein und schaue zur Wand vor dir hoch. Lassen Sie Ihren Magen zur Matte hin fallen.
  4. Atme langsam die Luft aus, stecke dein Kinn in deine Brust, ziehe deinen Nabel zur Rückseite deiner Wirbelsäule und wölbe deinen Rücken.
  5. Drehen Sie die Schritte 3 und 4 in eine kontinuierliche Bewegung und wiederholen Sie diese für mindestens 1 Minute.
  6. Leg dich auf den Bauch. Strecken Sie Ihre Beine direkt hinter sich aus. Leg deine Hände, Handflächen nach unten, neben deinen Schultern.
  7. Aktivieren Sie Ihre Kern-, Rücken- und Gesäßmuskulatur, um Ihren Oberkörper langsam anzuheben und den Kopf vom Boden zu entfernen. Benutze deine Arme nur zur Unterstützung.
  8. Zeichne deinen unteren Rücken an und drücke deinen Bauchnabel in den Boden, um die Dehnung aufrechtzuerhalten.
  9. Bleiben Sie in diesem Abschnitt für 2-3 Minuten.
  10. Entspannen Sie sich und kehren Sie auf den Boden zurück.

Sphinx-Pose

Wenn deine Muskeln stärker werden, kannst du diese Pose länger halten. Auf 5 Minuten einwirken lassen.

Rückenschmerzen durch Harnwegsinfektionen

Eine Harnwegsinfektion (UTI) ist eine Infektion in den Körperteilen, die für den Transport von Urin verantwortlich sind. Dies können die Nieren, Harnleiter, Harnröhre oder Blase sein.

Eine Harnwegsinfektion wird am häufigsten durch Mikroben oder Bakterien verursacht, die in die Harnwege gelangen und sich vermehren.

Wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben, kann es zu Rückenschmerzen oder Beschwerden im unteren Rückenbereich kommen. Darüber hinaus können Sie Erfahrungen machen:

  • häufiges Wasserlassen
  • Brennen beim Wasserlassen
  • blutiger Urin
  • trüber Harn
  • Urin mit starkem Geruch
  • das Gefühl eines dringenden Harndrangs
  • produziert wenig Urin trotz intensivem Druckgefühl

Harnwegsinfektionen können mit Antibiotika behandelt werden. Sobald die Behandlung beginnt, sollten sich Symptome wie Rückenschmerzen schnell bessern.

Häufiges Wasserlassen und Rückenschmerzen können durch andere Erkrankungen verursacht werden.

Rückenschmerzen sind eine häufige Erkrankung, und je älter Sie werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie sie erleben. In der Tat, die Mehrheit der Amerikaner wird mit Rückenschmerzen irgendwann in ihrem Leben zurechtkommen. Für einen kleinen Prozentsatz können Rückenschmerzen chronisch werden.

Mit der Behandlung werden die meisten Episoden von Rückenschmerzen von selbst verschwinden. Gelegentlich benötigen Sie Hilfe von Ihrem Arzt in Form von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Injektionen. In sehr seltenen Fällen kann eine Operation eine Option sein.

Die gute Nachricht für Menschen, die Rückenschmerzen erlebt haben und einen weiteren Kampf damit vermeiden wollen, ist, dass Sie Maßnahmen ergreifen können, um Rückenschmerzen zu verhindern. Tägliche Dehnungen, Yoga und Krafttraining können helfen, Ihre Rücken- und Kernmuskulatur stärker und widerstandsfähiger zu machen.

Teilen ist die Liebe