Metronidazol: Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen, Warnhinweise

Metronidazol Nebenwirkungen, Dosierung, Anwendungen, Warnhinweise

Was ist Metronidazol?

Die Metronidazol-Tablette mit sofortiger Freisetzung und die Tablette mit verlängerter Freisetzung sind verschreibungspflichtige Medikamente. Sie werden beide mit dem Mund genommen. Diese Tabletten sind als Markenmedikamente Flagyl (immediate-release) und Flagyl ER (extended-release) erhältlich.

Sofort freisetzende Medikamente werden sofort in den Körper abgegeben. Medikamente mit verzögerter Freisetzung werden im Laufe der Zeit langsam in den Körper abgegeben.

Sowohl die Tabletten mit sofortiger als auch mit verlängerter Freisetzung sind als Generika erhältlich. Generika kosten in der Regel weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in allen Stärken oder Formen als Markenmedikament erhältlich.

Warum es verwendet wird

Metronidazol Tabletten mit sofortiger Freisetzung werden zur Behandlung vieler Infektionen durch Bakterien oder Parasiten eingesetzt. Dazu gehören Infektionen, die im Magen-Darm-Trakt oder im Fortpflanzungssystem wie Amöbiasis und Trichomoniasis auftreten. Metronidazol Tabletten mit verzögerter Wirkstofffreisetzung werden zur Behandlung von Vaginalinfektionen bei Frauen eingesetzt.

Metronidazol kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie es möglicherweise zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen müssen.

So funktioniert es

Metronidazol gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als antimikrobielle Nitroimidazole bezeichnet werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die ähnlich wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Antimikrobielle Mittel sind Medikamente zur Behandlung von Infektionen. Nitroimidazol-Antimikrobika behandeln Infektionen, die durch Bakterien und andere Organismen, die Protozoen genannt werden, verursacht werden. Metronidazol-Tabletten wirken durch Abtötung der Bakterien oder anderer Organismen, die die Infektion verursachen. Dadurch wird die Infektion gelindert.

Metronidazol Nebenwirkungen

Metronidazol orale Tablette verursacht keine Schläfrigkeit, aber es kann andere Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die auftreten können, gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfallerkrankung
  • Sodbrennen
  • Krämpfe in der Bauchgegend
  • Verstopfung
  • metallischer Geschmack

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen können gehören:

  • Auswirkungen auf das Nervensystem, einschließlich Anfälle und Enzephalopathie (abnormale Gehirnfunktion). Zu den Symptomen können gehören:
    • Krämpfe (plötzliche Bewegungen durch Muskelverspannungen)
    • Schwindelgefühl
    • Kopfschmerzen
    • Verwirrung
    • Ataxie (Verlust der Kontrolle über die Körperbewegungen)

Nebenwirkungen für Männer vs. Frauen In den meisten Fällen sind die Nebenwirkungen von Metronidazol für Männer und Frauen die gleichen. Die einzigen wirklichen Unterschiede bei den Nebenwirkungen betreffen Frauen. So erhöht Metronidazol das Risiko von Hefeinfektionen, die bei Frauen viel häufiger auftreten. Auch Metronidazol kann zu vaginalen Reizungen und Ausfluss führen.

Metronidazol kann mit anderen Medikamenten interagieren.

Metronidazol orale Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Medikaments verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig behandeln. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem, das Sie einnehmen, interagieren kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wie man Metronidazol einnimmt

Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Arzneimittelform und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt davon ab:

  • dein Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • die Schwere Ihrer Erkrankung
  • andere Krankheiten, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Das Nervensystem beeinflusst die Warnung

Orale Metronidazol-Tabletten können bestimmte schwere Erkrankungen verursachen, die das Nervensystem betreffen. Zu diesen Bedingungen gehören:

  • Enzephalopathie (abnormale Gehirnfunktion)
  • Meningitis (Entzündung im Gehirn
  • Krampfanfälle
  • periphere Neuropathie (Nervenschäden an Händen und Füßen)

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Symptome wie z.B. haben:

  • Gedächtnisverlust
  • Fehlerfokussierung
  • Fieber
  • Nackensteife
  • Schmerzen oder Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen

Allergiewarnung

Metronidazol kann zu einer schweren allergischen Reaktion oder Überempfindlichkeit führen. Zu den Symptomen können gehören:

  • Bienenstöcke (juckende Striemen
  • roter Ausschlag
  • Schälen oder Abschälen der Haut
  • Keuchen
  • Fieber
  • Schüttelfrost

Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder die örtliche Giftkontrollstelle an.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht noch einmal, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. In einigen Fällen kann eine erneute Einnahme zum Tod führen.

Warnung vor Alkoholwechselwirkungen

Sie sollten mindestens drei Tage vor dem Start von Metronidazol auf die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken verzichten. Vermeiden Sie auch Alkohol für drei weitere Tage, nachdem Sie die Behandlung mit diesem Medikament abgebrochen haben.

Dies liegt daran, dass Alkohol bei der Anwendung mit Metronidazol Nebenwirkungen verursachen kann. Dazu gehören:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchkrämpfe
  • Kopfschmerzen
  • Erröten (plötzliche Rötung und Wärme im Gesicht)

Wenn Sie Alkohol trinken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob dieses Medikament sicher für Sie ist.

Warnungen für bestimmte Gruppen

Für Menschen mit Lebererkrankungen: Ihre Leber hilft, dieses Medikament zu verarbeiten. Wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben, kann Ihre Leber dieses Medikament langsamer verarbeiten. Dies würde die Menge des Medikaments in Ihrem Körper erhöhen und Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöhen. Ihr Arzt kann Ihre Dosis an Metronidazol senken oder Sie nehmen es seltener.

Für Menschen mit Nierenerkrankungen: Ihre Nieren helfen, dieses Medikament aus Ihrem Körper zu entfernen. Wenn Sie eine schwere Nierenerkrankung haben, können Ihre Nieren dieses Medikament langsamer verarbeiten. Dies erhöht die Menge des Medikaments in Ihrem Körper und erhöht Ihr Risiko von Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann Ihre Dosis an Metronidazol senken oder Sie nehmen es seltener.

Für schwangere Frauen: Metronidazol ist ein Schwangerschaftsmittel der Kategorie B. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Studien mit dem Medikament an schwangeren Tieren haben kein Risiko für den Fötus gezeigt.
  2. Es gibt nicht genügend Studien an schwangeren Frauen, um zu zeigen, ob das Medikament ein Risiko darstellt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Metronidazol sollte nicht während des ersten Trimesters der Schwangerschaft eingenommen werden. Für das zweite und dritte Trimester sollte dieses Medikament nur dann verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko rechtfertigt.

Für Frauen, die stillen: Metronidazol kann in die Muttermilch gelangen und bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Möglicherweise müssen Sie sich entscheiden, ob Sie mit dem Stillen oder der Einnahme dieses Medikaments aufhören wollen.

Für Senioren: Die Nieren und die Leber älterer Erwachsener funktionieren möglicherweise nicht mehr so gut wie früher. Dies kann dazu führen, dass Ihr Körper Medikamente langsamer verarbeitet. Infolgedessen bleibt mehr von einem Medikament für eine längere Zeit in Ihrem Körper. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Nehmen Sie wie angewiesen

Metronidazol-Tabletten werden zur Kurzzeitbehandlung eingesetzt. Sie bergen Risiken, wenn man sie nicht wie vorgeschrieben einnimmt.

Wenn Sie die Einnahme des Medikaments plötzlich oder gar nicht mehr durchführen: Ihre Infektion kann sich nicht verbessern und kann sich verschlimmern.

Wenn Sie Dosen verpassen oder das Medikament nicht rechtzeitig einnehmen: Möglicherweise wirken Ihre Medikamente nicht so gut oder hören ganz auf zu wirken. Damit dieses Medikament gut wirkt, muss eine bestimmte Menge jederzeit in Ihrem Körper sein.

Wenn du zu viel nimmst: Du könntest gefährliche Mengen des Medikaments in deinem Körper haben. Symptome einer Überdosierung können erhöhte Nebenwirkungen sein, wie zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfallerkrankung
  • Sodbrennen
  • Krämpfe in der Bauchgegend
  • Verstopfung
  • metallischer Geschmack

Wenn Sie denken, dass Sie zu viel von diesem Medikament genommen haben, rufen Sie Ihren Arzt an.

Alternativen

Es gibt andere Medikamente zur Verfügung, um Ihre Erkrankung zu behandeln. Einige sind vielleicht besser für dich geeignet als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Medikamentenoptionen, die für Sie wirken können.

Q:

Ist es sicher, Metronidazol und Antibabypille zusammen zu verwenden?

A:

Metronidazol orale Tablette ist sicher in der Anwendung mit hormonellen Verhütungsmethoden. Während eine Art von Antibiotikum (Rifampin) bekanntermaßen Probleme mit einigen Antibabypillen verursacht, ist es kein Problem mit Metronidazol. Keine Forschung zeigt, dass dieses Medikament Sie wahrscheinlicher machen kann, schwanger zu werden, wenn Sie die Pille oder andere Arten der hormonellen Geburtenkontrolle verwenden.

Natürlich, wenn Sie Bedenken haben, sollten Sie Ihren Arzt fragen. Und Sie können immer eine Backup-Methode der Empfängnisverhütung verwenden, wie z.B. ein Kondom, während Sie Metronidazol einnehmen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Teilen ist die Liebe