Toxoplasmose: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist eine Infektion, die durch einen Parasiten verursacht wird. Dieser Parasit wird als Toxoplasma gondii bezeichnet. Es kommt in Katzenkot und ungekochtem Fleisch vor, insbesondere Wild, Lamm und Schweinefleisch. Es kann auch durch kontaminiertes Wasser übertragen werden. Toxoplasmose kann tödlich sein oder schwere Geburtsschäden für einen Fötus verursachen, wenn die Mutter infiziert wird. Deshalb empfehlen Ärzte gegen schwangere Frauen, Katzenstreu-Boxen zu schöpfen oder zu reinigen.

Die meisten Menschen mit Toxoplasmose haben nie irgendwelche Symptome. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind in den Vereinigten Staaten über 60 Millionen Menschen mit dem Parasiten infiziert. Die Menschen, die am meisten für schwere Infektionen gefährdet sind, sind Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Säuglinge, die von Müttern mit aktiver Infektion während der Schwangerschaft geboren werden.

Toxoplasmose Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Was sind die Symptome der Toxoplasmose?

Die meisten Menschen, die mit dem Parasiten infiziert sind, der die Toxoplasmose verursacht, zeigen keine Anzeichen oder Symptome.

Menschen, die Symptome entwickeln, können Erfahrungen machen:

  • ein Fieber
  • geschwollene Lymphknoten, insbesondere im Nackenbereich
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen und -schmerzen
  • Halsentzündung

Diese Symptome können einen Monat oder länger anhalten und lösen sich in der Regel von selbst.

Die Toxoplasmose ist besonders schwerwiegend für Menschen, die das Immunsystem geschwächt haben. Für diese Menschen besteht die Gefahr, dass sie sich entwickeln:

  • Gehirnentzündung, die Kopfschmerzen, Anfälle, Verwirrung und Koma verursacht.
  • eine Lungeninfektion, die Husten, Fieber und Kurzatmigkeit verursacht.
  • eine Augeninfektion, die verschwommenes Sehen und Augenschmerzen verursacht.

Wenn ein Fötus infiziert ist, können die Symptome leicht oder sehr ernst sein. Die Toxoplasmose bei einem ungeborenen Baby kann für das Baby kurz nach der Geburt lebensbedrohlich sein. Die meisten Neugeborenen mit angeborener Toxoplasmose können bei der Geburt normal erscheinen, können aber mit zunehmendem Alter Anzeichen und Symptome entwickeln. Es ist besonders wichtig, auf die Beteiligung an Gehirn und Augen zu achten.

Was sind die Ursachen der Toxoplasmose?

T. gondii ist Theparasit, der die Toxoplasmose verursacht. Sie können es von kontaminiertem Fleisch fangen, das roh oder nicht vollständig gekocht ist. Sie können auch Toxoplasmose bekommen, indem Sie verunreinigtes Wasser trinken. In seltenen Fällen kann die Toxoplasmose durch eine Bluttransfusion oder ein transplantiertes Organ übertragen werden.

Der Parasit kann auch im Kot vorkommen. Das bedeutet, dass es auf einigen ungewaschenen Produkten zu finden ist, die mit Gülle verunreinigt sind. Waschen Sie Ihr Produkt gründlich, um Toxoplasmose zu vermeiden.

In den Vereinigten Staaten wird der Parasit im Katzenkot gefunden. Obwohl T. gondii bei fast allen warmblütigen Tieren vorkommt, sind Katzen die einzigen bekannten Wirte. Das bedeutet, dass sich die Eier des Parasiten nur bei Katzen sexuell vermehren. Die Eier verlassen den Körper der Katze durch Ausscheidung. Katzen zeigen normalerweise keine Symptome einer Toxoplasmose, obwohl sie Wirte sind.

Menschen werden nur dann mit Toxoplasmose infiziert, wenn sie den Parasiten einnehmen. Dies kann passieren, wenn man kontaminiertem Katzenkot ausgesetzt ist. Dies ist sehr wahrscheinlich, wenn man ein Katzenklo ausräumt, ohne sich danach die Hände zu waschen.

Schwangere Frauen haben ein erhöhtes Risiko, auf diese Weise die Toxoplasmose an ihr ungeborenes Kind weiterzugeben. Aus diesem Grund sollten Sie eine andere Person bitten, sich während der Schwangerschaft um die Katzentoilette zu kümmern. Wenn Sie die Box unbedingt selbst reinigen müssen, schützen Sie sich mit Handschuhen und wechseln Sie die Katzentoilette täglich. Der Parasit ist erst ein bis fünf Tage nach dem Abfluss infektiös.

Es ist sehr selten, dass Menschen von Katzen Toxoplasmose bekommen. Im Allgemeinen tragen Hauskatzen, die nicht nach draußen dürfen, keinen T. gondii. Wildkatzen oder Katzen, die draußen leben und jagen, sind eher die Wirte von T. gondii.

In den Vereinigten Staaten ist der häufigste Weg, sich mit dem Toxoplasmoseparasiten zu infizieren, der Verzehr von rohem Fleisch oder ungewaschenem Obst und Gemüse.

Wie wird die Toxoplasmose diagnostiziert?

Ihr Arzt wird in der Regel einen Bluttest durchführen, um nach Antikörpern gegen diesen Parasiten zu suchen. Ein Antikörper ist eine Art von Protein, das Ihr Immunsystem produziert, wenn es von Schadstoffen bedroht ist. Antikörper erkennen Fremdstoffe an ihren Oberflächenmarkern, den sogenannten Antigenen. Zu den Antigenen gehören:

  • Viren
  • Bakterien
  • Parasiten
  • Pilze

Sobald sich ein Antikörper gegen ein bestimmtes Antigen entwickelt hat, bleibt er in Ihrem Blutkreislauf, um sich vor zukünftigen Infektionen mit dieser bestimmten Fremdsubstanz zu schützen.

Wenn Sie jemals T. gondii ausgesetzt waren, werden Antikörper in Ihrem Blut vorhanden sein. Das heißt, Sie testen positiv auf die Antikörper. Wenn Ihre Tests positiv ausfallen, dann sind Sie irgendwann in Ihrem Leben mit dieser Krankheit infiziert worden. Ein positives Ergebnis bedeutet nicht unbedingt, dass Sie derzeit eine aktive Infektion haben.

Wenn Ihre Tests positiv auf Antikörper zurückkommen, kann Ihr Arzt weitere Tests durchführen, um herauszufinden, wann Sie infiziert wurden.

Wenn Sie schwanger sind und eine aktive Infektion haben, kann Ihr Arzt Ihr Fruchtwasser und das Blut des Fötus testen. Ein Ultraschall kann auch helfen, festzustellen, ob der Fötus infiziert ist.

Wenn bei Ihrem Fötus eine Toxoplasmose diagnostiziert wird, werden Sie wahrscheinlich an einen Spezialisten verwiesen. Eine genetische Beratung wird ebenfalls vorgeschlagen. Die Möglichkeit, die Schwangerschaft zu beenden, kann je nach Schwangerschaftsalter des Babys angeboten werden. Wenn Sie die Schwangerschaft fortsetzen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Antibiotika verschreiben, um das Risiko für Symptome Ihres Babys zu verringern.

Welche Komplikationen sind mit der Toxoplasmose verbunden?

Der Grund dafür, dass schwangere Frauen besondere Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Toxoplasmose ergreifen sollten, ist, dass es für ein in der Gebärmutter infiziertes Baby sehr ernst, ja sogar tödlich sein kann. Für diejenigen, die überleben, kann die Toxoplasmose nachhaltige Folgen für die:

  • Gehirn
  • Augen
  • Herz
  • Lunge

Sie können auch mentale und körperliche Entwicklungsverzögerungen und wiederkehrende Anfälle haben.

Im Allgemeinen leiden Säuglinge, die früh während der Schwangerschaft infiziert sind, an schwerwiegenderen Problemen als solche, die später in der Schwangerschaft infiziert werden. Babys, die mit Toxoplasmose geboren wurden, können ein höheres Risiko für Hör- und Sehverlust haben. Einige Kinder können von Lernschwierigkeiten betroffen sein.

Wie wird die Toxoplasmose behandelt?

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, Ihre Toxoplasmose nicht zu behandeln, wenn sie keine Symptome verursacht. Die meisten gesunden Menschen, die eine Infektion entwickeln, haben keine Symptome oder entwickeln leichte Symptome, die selbst begrenzt sind.

Wenn die Krankheit schwer ist, hartnäckig ist, die Augen oder die inneren Organe betrifft, verschreibt Ihr Arzt typischerweise Pyrimethamin (Daraprim) und Sulfadiazin. Pyrimethamin wird auch zur Behandlung von Malaria eingesetzt. Sulfadiazin ist ein Antibiotikum.

Wenn Sie HIV oder AIDS haben, müssen Sie diese Medikamente möglicherweise ein Leben lang einnehmen. Pyrimethamin senkt den Folsäuregehalt, der eine Art B-Vitamin ist. Ihr Arzt kann Sie auch bitten, zusätzliches Vitamin B während der Einnahme des Medikaments zu nehmen.

Behandlung während der Schwangerschaft

Die Behandlung während der Schwangerschaft ist etwas anders. Ihr Behandlungsverlauf hängt davon ab, ob Ihr ungeborenes Kind infiziert ist und wie stark die Infektion ist. Ihr Arzt wird mit Ihnen über den besten Kurs für Ihren speziellen Fall sprechen. Wahrscheinlich wird Ihnen ein Antibiotikum verschrieben, je nachdem, wie weit Sie sich in Ihrer Schwangerschaft befinden, um die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf den Fötus zu verringern. Ein Antibiotikum namens Spiramycin wird im Allgemeinen im ersten und frühen zweiten Trimester empfohlen. Eine Kombination aus Pyrimethamin/Sulfadiazin und Leucovorin wird im Allgemeinen im späten zweiten und dritten Trimester verwendet.

Wenn Ihr ungeborenes Baby an Toxoplasmose leidet, können Pyrimethamin und Sulfadiazin als Behandlung angesehen werden. Beide Medikamente haben jedoch signifikante Nebenwirkungen auf Frauen und den Fötus und werden nur als letztes Mittel eingesetzt. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehört die Unterdrückung des Knochenmarks, das hilft, Blutzellen und Lebertoxizität zu produzieren.

Die Aussichten für Menschen mit dieser Erkrankung hängen von mehreren Faktoren ab. Schwangere Frauen, die diese Krankheit entwickeln, müssen mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um einen Behandlungsplan zu entwickeln, der für sie geeignet ist. Babys, die mit Toxoplasmose geboren wurden, können bis zu einem Jahr lang behandelt werden.

Menschen mit AIDS und Kinder mit geschwächtem Immunsystem müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie nicht schwanger sind und keine grundlegenden Gesundheitszustände haben, sollten Sie sich in einigen Wochen erholen. Ihr Arzt darf keine Behandlungen verschreiben, wenn Ihre Symptome mild sind und Sie ansonsten gesund sind.

Wie wird die Toxoplasmose verhindert?

Sie können Toxoplasmose verhindern, indem Sie:

  • Waschen aller frischen Produkte, bevor Sie sie essen.
  • Sicherstellen, dass das gesamte Fleisch richtig gegart ist.
  • Waschen aller Utensilien, die für den Umgang mit rohem Fleisch verwendet werden.
  • Händewaschen nach dem Reinigen oder Schöpfen von Katzenstreu

Schwangere Frauen sollten jemand anderen die Katzentoilette während der Schwangerschaft reinigen lassen.

Teilen ist die Liebe