Tensilon-Test: Zweck, Vorgehensweise und Ergebnisse

Tensilon-Test Zweck, Vorgehensweise und Ergebnisse

Der Tensilon-Test verwendet das Medikament Tensilon (Edrophonium), um Ihrem Arzt bei der Diagnose Myasthenia gravis zu helfen. Tensilon verhindert den Abbau des chemischen Acetylcholins, eines Neurotransmitters, den die Nervenzellen freisetzen, um die Muskeln zu stimulieren.

Menschen mit der chronischen Krankheit Myasthenia gravis haben keine normalen Reaktionen auf Acetylcholin. Antikörper greifen ihre Acetylcholin-Rezeptoren an. Dadurch wird eine Muskelstimulation verhindert und die Muskulatur ermüdet leicht.

Eine Person testet positiv auf Myasthenia gravis, wenn ihre Muskeln nach der Injektion von Tensilon stärker werden.

Verwendet

Ihr Arzt könnte den Tensilon-Test anordnen, wenn er den Verdacht hat, dass Sie Myasthenia gravis haben. Wenn Sie bereits diagnostiziert wurden, können sie auch den Test durchführen, um Ihre Dosierung von Tensilon oder einem anderen Medikament ähnlicher Art, genannt Anticholinesterase, zu überwachen. Anticholinesterase-Medikamente wirken, indem sie den Abbau von Acetylcholin bei Menschen mit Myasthenia gravis verhindern.

Mühsames Atmen und extrem schwache Muskeln sind Symptome, die Ihre Myasthenie gravis verschlimmert haben oder die Sie mit dem Medikament überdosiert haben. Der Tensilon-Test hilft Ihrem Arzt, die richtige Behandlung zu finden.

Vorgehensweise

Vor dem Test kann Ihr Arzt Ernährungseinschränkungen festlegen oder Ihnen sagen, dass Sie die Einnahme bestimmter Medikamente oder Ergänzungen einstellen sollen. Lassen Sie Ihren Arzt alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich Kräuter, wissen. Einige Substanzen können Ihre Testergebnisse stören.

Der Test beginnt mit einer intravenösen (IV) Nadel, die in den Arm oder den Handrücken eingeführt wird. Eine kleine Menge Tensilon wird dann injiziert. Ihr Magen kann sich verärgert fühlen oder Ihre Herzfrequenz kann durch das Medikament ansteigen. Je nachdem, warum der Test durchgeführt wird, wird der Rest des Verfahrens auf unterschiedliche Weise fortgesetzt.

Zur Diagnose von Myasthenia gravis

Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie Myasthenia gravis haben, wird er Ihnen sagen, dass Sie eine sich wiederholende Bewegung ausführen sollen, um Ihre Muskeln zu testen. Diese Bewegung kann es sein:

  • auf- und absteigen vom Stuhl aus
  • das Kreuzen und Entkreuzen der Beine
  • halte deine Arme über dir, bis sie müde werden.
  • von 100 rückwärts zählen, bis deine Stimme schwächer wird.

Jedes Mal, wenn Sie müde werden, geben sie Ihnen eine weitere Dosis Tensilon. Sie können 3 oder 4 Dosen des Medikaments bekommen. Ihr Arzt wird beobachten, ob die Dosis Ihre Kraft jedes Mal wieder belebt. Wenn dies der Fall ist, kann bei Ihnen Myasthenia gravis diagnostiziert werden. Ihr Arzt kann auch ein anderes Anticholinesterase-Medikament, genannt Neostigmin (Prostigmin), verabreichen, um die Diagnose zu bestätigen.

Zur Kontrolle von Tensilonüberdosierung und Krankheitsverlauf

Wenn Ihr Arzt versucht festzustellen, ob Sie Tensilon überdosiert haben oder ob sich Ihre Krankheit verschlimmert, injiziert er eine kleine Menge Tensilon und sieht, was passiert. Je nach Ergebnis erhalten Sie ein zusätzliches Medikament, entweder Neostigmin oder Atropin (Atreza), um Sie zu stabilisieren.

Jeder dieser Eingriffe sollte etwa 15 bis 30 Minuten dauern.

Ergebnisse des Tensilon-Tests

Ihr Arzt sollte Ihnen die Testergebnisse sofort mitteilen können. Wenn bei Ihnen Myasthenia gravis diagnostiziert wird, werden Sie wahrscheinlich eine langfristige Anticholinesterase-Therapie erhalten. Möglicherweise möchte Ihr Arzt, dass Sie sich zusätzlichen Tests unterziehen, um die Diagnose zu bestätigen.

Um festzustellen, ob Sie eine Überdosierung der Medikamente haben oder sich Ihr Zustand verschlechtert hat, bietet dieser Test eine sofortige Antwort. Wenn eine Injektion von Tensilon Ihre Kraft vorübergehend erhöht, hat sich die Myasthenie gravis verschlechtert und Sie müssen weiter behandelt werden. Wenn die Tensilon-Injektion Sie noch schwächer macht, dann haben Sie vielleicht zu viel Anticholinesterase-Medikamente in Ihrem System.

Anticholinesterase-Medikamente werden bei Bedarf eingenommen. Es gibt keine feste Dosierung. Denn die Symptome von Myasthenia gravis können durch Faktoren wie Stress und Wetter täglich variieren. Die unterschiedliche Dosierung macht eine unbeabsichtigte Überdosierung wahrscheinlicher. Die Reduzierung Ihrer Dosierung sollte das Problem lösen, wenn Sie nur minimale Nebenwirkungen haben.

Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie es haben:

  • erkennbare Muskelschwäche
  • Schluckbeschwerden
  • Atemwegsprobleme

Testrisiken

Der Tensilon-Test hat eine Reihe von häufigen Nebenwirkungen. Diese dauern in der Regel weniger als eine Minute. Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Übelkeit
  • Magenverstimmung
  • verschwommenes Sehen
  • Schwitzen
  • erhöhte Speichelproduktion
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Atembeschwerden
  • zuckend oder schnelles, unkontrollierbares Blinken

Wenn Sie sich weiterhin unwohl fühlen, kann der Arzt Ihnen eine Injektion von Atropin verabreichen. Dieses Medikament kehrt die Wirkung von Tensilon um.

In seltenen Fällen kann der Tensilon-Test zu gefährlichen Ergebnissen führen. Dazu können Atemstillstand oder abnormale Herzrhythmen gehören. Deshalb wird der Test an Orten durchgeführt, an denen Notfall-Wiederbelebungsgeräte zur Verfügung stehen.

Einschränkungen

Möglicherweise sind Sie kein guter Kandidat für den Test, wenn Sie es getan haben:

  • eine langsame Herzfrequenz
  • Asthma
  • ein unregelmäßiger Herzschlag
  • niedriger Blutdruck
  • Verstopfungen der Harnwege oder des Darms

Wenn Sie eine Schlafapnoe haben, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise nicht den Tensilon-Test. Dies ist ein Zustand, in dem Sie während des Schlafes vorübergehend die Atmung einstellen.

Lassen Sie Ihren Arzt wissen, wenn Sie eine dieser Erkrankungen haben. Sie werden in der Lage sein, die richtigen Behandlungsmöglichkeiten für Sie zu finden.

Scroll to Top